Glossar der ICT

Algorithmus

ist ein «Kochrezept» oder eine Gebrauchsanweisung, die meist im Sinne einer Anleitung zur Lösung einer Problemstellung benutzt wird.

Algorithmen kommen häufig in der Informatik vor und stellen die Grundlage der Programmierung dar.

ALU

[Abk. für engl. Arithmetic Logic Unit; dt. Rechenwerk]

ist Bestandteil einer CPU und führt alle arithmetischen und logischen Funktionen und Berechnungen durch.

binär

bedeutet aus zwei Einheiten bestehend. Zum Beispiel kennt ein Binärsystem nur die Zustände 0 und 1 und eignet sich deshalb hervorragend für die Computertechnik, wo eine elektronische Schaltung geschlossen (1) oder geöffnet (0) ist. Die Einheit ist bit.

Mithilfe des Binärsystems lassen sich auch alle Zahlen und Buchstaben darstellen. Ein Computer kann beispielsweise mit dem Buchstaben A nichts anfangen. Die nummerische Entsprechung dazu ist 65. Aber auch mit dieser Zahl kann der Computer noch nicht rechnen. Erst wenn wir die Zahl 65 in eine Binärzahl umwandeln, kann sie in einem Computersystem verarbeitet werden. Die Binärzahl von 65 ist übrigens 1000001.

Binärsystem

beruht auf der Basis 2. Das bedeutet, dass für eine Binärzahl nur die beiden Ziffern 0 und 1 verwendet werden können.

Bit

[engl. für Binary Digit; dt. Binärzahl]

stellt die kleinste Informationseinheit in einem Computersystem dar und kann zwei Zustände annehmen wie 0 oder 1, falsch oder wahr, Licht ein oder aus etc.

Byte

[abgeleitet von engl. bite, Abk. für Binary Term; dt. Happen, binärer Ausdruck]

ist eine Masseinheit für Informationsmengen in einem Computersystem. 1 Byte besteht aus 8 bit und kann 256 (28) verschiedene Zustände annehmen.

Ursprünglich verwendeten die Programmierer bei IBM, die in den 1950er-Jahren das Wort prägten, tatsächlich die Schreibweise «Bite»; um Verwechslungen mit «Bit» zu vermeiden, änderte man die Schreibung in «Byte» (bei gleicher Aussprache).

— © 2003 Bibliographisches Institut & F. A. Brockhaus

Chat

[engl.; dt. Unterhaltung, Plauderei]

Der Chat ist eine Konversation zwischen zwei oder mehreren Personen in einem Computernetzwerk (LAN, Online-Dienst, Internet etc.) vielfach durch Eintippen von Worten und Zeichen in ein sogenanntes Chat-Fenster. Die so erstellten Nachrichten erscheinen nahezu ohne Verzögerung auf den Bildschirmen aller anderen Teilnehmer.

Neben der Übertragung von Textnachrichten, finden auch Sprach- und Video-Übertragungen in Form von sogenannten Voice- und Video-Chats statt. In Online-Spielen wird vor allem der Voice-Chat (Discord , Teamspeak ) eingesetzt. Da er viel schneller als der übliche textliche Chat ist.

Core

[engl.; dt. Kern]

bezeichnet den Kern eines Prozessors. Ein Prozessor kann mehrere Kerne besitzen, was seine Rechengeschwindigkeit beschleunigt. Eine Software muss aber entsprechend programmiert sein, um mehrere Kerne benutzen zu können.

CPU

Blockschaltbild einer CPU

Blockschaltbild einer CPU

[Abk. für engl. Central Processing Unit; dt. zentrale Recheneinheit, Prozessor]

ist eine programmierbare Recheneinheit (elektronische Schaltung), die mithilfe von Algorithmen Befehle ausführt und Daten verarbeitet. Salopp ausgedrückt, ist eine CPU das «Gehirn» eines Computers.

Im Wesentlichen besteht sie aus dem Rechenwerk (ALU), Steuerwerk (CU), mehreren Registern und einem Speichercontroller (MMU).

CU

[Abk. für engl. Control Unit; dt. Steuerwerk]

ist Bestandteil einer CPU und steuert den Ablauf der Befehlsverarbeitung oder anders die Abarbeitung eines Programms.

Datendurchsatz

Der Datendurchsatz gibt die Nettodatenmenge pro Zeiteinheit an, die über ein Netzwerk übertragen werden kann. Sie darf nicht mit der Datenübertragungsrate verwechselt werden, wo mögliche Steuerdaten mit eingerechnet werden. Zum Beispiel beträgt der Datendurchsatz eines 11-Mbit/s-WLANs ca. 50 % der Übertragungsrate, also etwa 5.5 Mbit/s.

Neben dem Datendurchsatz des jeweiligen Netzwerks findest du in der Tabelle auch Durchsatzraten einiger Internet-Provider. Hier sind neben den reinen Nutzdaten auch die Steuerdaten berücksichtigt. Die Übertragungsrate kann dabei sehr stark variieren und hängt mitunter von der gewählten Webseite oder dem Routing ab.

Netzwerk/Technik
Internet-Provider
Frequenz
[GHz]
Übertragungsrate (Bruttorate)
[Mbits/s]
Datendurchsatz (Nettorate)
[Mbit/s]
Datendurchsatz (Nettorate)
[MB/s]
Gemessene Down-/Uploadrate
[MB/s]
Datendurchsatz
Vergleich
[MB/s]
ZigBee0.25
Fast Ethernet1009411.811.8
Gigabit Ethernet1000940117.5117.5
WLAN 802.11a5545–250.6–3.13.1
WLAN 802.11b2.4111–4.40.1–0.60.6
WLAN 802.11g2.4545–250.6–3.13.1
WLAN 802.11n2.4/5150–600[1]5–2400.6–3030.0
WLAN 802.11ac5433–1733[2]66082.582.5
Powerline AV250040–2005–2525.0
UPC200/2022.2/2.216.7/1.722.2
Swisscom100/100[3]11.1/11.18.3/8.311.1
Quickline60/156.7/1.75/1.36.7

Dezimalsystem

das meistverwendete Zahlensystem mit der Basis 10. Es verwendet die Ziffern 0 bis 9.

In der Computertechnik spielen aber andere Zahlensysteme wie das Binär-, Oktal– oder Hexadezimalsystem eine grössere Rolle.

GUI

[Abk. für engl. Graphical User Interface; dt. grafische Benutzerschnittstelle]

ermöglicht es dem Benutzer eine Anwendungssoftware mittels Maus, Finger oder Stift zu bedienen.

GUID

[Abk. für engl. Globally Unique Identifier; dt. weltweit eindeutiger Bezeichner]

ist eine 128-bit-lange pseudozufällige Zahl, die durch einen Algorithmus erzeugt wird (GUID-Wert generieren). Sie wird in der Computertechnik verwendet. Es gibt verschiedene GUID-Versionen. Die Wahrscheinlichkeit, dass die gleiche GUID-Zahl zweimal vorkommt, liegt beispielsweise bei der GUID-Version 4 bei 1 zu 5.317 Sextillion (5’316’911’983’139’663’491’615’228’241’121’378’304). Zum Vergleich: Ein erwachsener Mensch besitzt «nur» etwa 100 Billionen (100’000’000’000’000) Zellen (siehe auch Wie gross sind grosse Zahlen?).

Hacker

[engl. und dt. gleichbedeutend]

bezeichnet umgangssprachlich eine Person, die in ein Computersystem eindringt. In seiner ursprünglichen Verwendung bezieht sich der Begriff auf Tüftler, die Geräte modifizieren oder Komponenten hinzufügen, um deren Funktion gezielt zu verändern.

Ein Hacker ist jemand, der versucht einen Weg zu finden, wie man mit einer Kaffeemaschine Toast zubereiten kann.

— Wikipedia: Wau Holland 

Viele Unternehmen nutzen Hacker, um ihre Systeme wie Rechner, IT-Geräte, Netzwerke etc. auf Schwachstellen zu prüfen.

Hash

1) [engl.; dt. zerkleinern, zerhacken]

spielt vor allem bei der Verschlüsselung eine wichtige Rolle. Eine Besonderheit des Hash-Werts ist, dass er immer dieselbe Länge aufweist unabhängig der ursprünglichen Datenmenge und die Hash-Berechnung jedes Mal das gleiche Resultat für die gleiche Datenmenge ergibt. Ein Beispiel soll das anhand des Hash-MD5-Algorithmus verdeutlichen (siehe auch Hash-Wert berechnen).

Ein grüner Baum steht im Park. = a1e955b4b004503e063470082ed7637a
Lara Croft                     = 237bf55e3934e3646942a9b57130cfb0

Jetzt berechnen wir den Hash-Wert für «Ein grüner Baum steht im Park.» nochmals 
und der Hash-Wert bleibt derselbe.

Ein grüner Baum steht im Park. = a1e955b4b004503e063470082ed7637a

Da aus einem Hash-Wert nicht die ursprünglichen Daten rekonstruiert werden können, eignet er sich sehr gut, eine digitale Signatur eines Kennworts zu erstellen. Wenn wir uns also bei einer Website anmelden, wird nicht das Kennwort selbst gespeichert, sondern nur seine digitale Signatur also seinen Hash-Wert.

2) [engl.; dt. Raute, Doppelkreuz]

Das Hash-Zeichen (#) oder Gartenhag (Schweizerdeutsch) findet man auf Computer- und Telefontastaturen. In den sozialen Medien (ursprünglich Twitter) wird oft die Raute als sogenanntes Hashtag verwendet und kennzeichnet eine Hervorhebung im Text. Des Weiteren kennzeichnet das #-Zeichen besonders in den USA und Kanada eine Nummerierung, wie zum Beispiel Nummer 1, 2, 3 etc., die #1, #2, #3 etc. entsprechen.

HDD

[Abk. für engl. Hard Disk Drive; dt. Festplattenspeicher]

ist ein mechanischer Datenspeicher, bei dem die Daten mittels Magnetismus auf die Oberfläche drehender Scheiben geschrieben werden.

Hexadezimalsystem

[von gr. hexa und lat. dezem, dt. sechs und zehn]

basiert auf einem Zahlensystem mit der Basis 16 und umfasst daher 16 Zeichen. Da die Ziffern 0 bis 9 nicht ausreichen, verwendet man zusätzlich die Buchstaben A bis F.

Weil eine Hexadezimalzahl ein vielfaches einer Binärzahl ist, können Registeradressen sehr kompakt geschrieben werden. Das bedeutet beispielsweise, dass eine 16-bit-Adresse mit nur einer vierstelligen Hexadezimalzahl (FFFFh entspricht 216) angesprochen werden kann.

Im Computerbereich und in der Programmierung kennzeichnet man eine Hexadezimalzahl vor allem mit dem Suffix «h» (3AC1h) oder auch mit dem Präfix «0x» (0x3AC1).

ICT

[Abk. für engl. Information and Communication Technology; dt. Informations- und Kommunikationstechnik]

steht für jegliche Kommunikationsanwendung, wie Radio, Fernsehen, Smartphones etc. und der Informationstechnik (IT) selbst.

Ingame

[Kurzform für engl. in the game; dt. im Spiel]

steht für etwas innerhalb oder als Teil eines Spiels. Wenn man beispielsweise von Ingame-Grafik spricht, meint man das Bild, das durch das Spiel selbst erzeugt wird.

IT

[Abk. für engl. Information Technology, dt. Informationstechnik]

bezeichnet die Verarbeitung von Informationen und Daten mithilfe von Hard- und Software.

IT-Infrastruktur

fasst verschiedene Begriffe wie Rechenkapazität, Datenspeicher (Hardware) oder angepasste Software zusammen, die sowohl lokal zur Verfügung steht, als auch über das Internet bezogen werden kann.

kB

[Abk. für Kilobyte]

Einheit für 1’024 oder 210 Bytes. Da bis 1996 keine normierte Einheit für Zweierpotenzen gab, war es üblich, die SI-Einheit «Kilo» («Mega», «Giga» etc.) zu verwenden (statt richtigerweise 1’000).

Ab 1996 schlug die IEC die Einheiten KiB (Kibibyte), MiB (Mebibyte), GiB (Gibibytes) etc. für die ausschliessliche Bezeichnung von Zweierpotenzen vor.

Leider halten sich nicht alle Hersteller an die IEC-Empfehlungen. So verwendet Microsoft Windows – im Gegensatz zum Mac OS oder Linux – immer noch die SI-Einheiten für die Bezeichnung von Zweierpotenzen. So wird ein mit 1 TB bezeichnetes Laufwerk im Windows-Explorer nur als 910 GB erkannt.

Die folgende Tabelle stellt die verschiedenen Einheiten und die daraus berechneten Kapazitäten gegenüber.

Einheiten für Dezimal- und Binärpräfixe

SI-Einheit
 Kapazität [Byte]IEC-Einheit Kapazität [Byte]Differenz [%]
Kilobyte (kB)
1031'000Kibibyte (KiB)2101'0242.3
Megabyte (MB)
1061'000'000Mebibyte (MiB)2201'048'5764.6
Gigabyte (GB)1091'000'000'000Gibibyte (GiM)2301'073'741'8246.9
Terabyte (TB)10121'000'000'000'000Tebibyte (TiB)2401'099'511'627'7769.1
Petabyte (PB)10151'000'000'000'000'000Pebibyte (PiB)2501'125'899'906'842'62411.2
Exabyte (EB)10181'000'000'000'000'000'000Exibyte (EiB)2601'152'921'504'606'846'97613.3

MMU

[Abk. für engl. Memory Management Unit; dt. Speicherverwaltungseinheit, Speichercontroller]

ist Bestandteil einer CPU und regelt den Zugriff auf den gesamten Arbeitsspeicher.

NAS

[Abk. für engl. Network Attached Storage; dt. netzgebundener Speicher]

ist ein Dateiserver in einem Netzwerk.

NIC

[Abk. für engl. Network Interface Card oder Network Interface Controller; dt. Netzwerkkarte, Netzwerkadapter]

stellt die Verbindung zwischen einem Computer und einem lokalen Netzwerk her und überträgt die Daten.

Oktalsystem

[von lat. octo, dt. acht]

ist ein Zahlensystem mit der Basis 8. Das bedeutet, dass eine Oktalzahl nur die acht Ziffern von 0 bis 7 verwendet.

Früher wurde das Oktalsystem häufig für das Ansprechen von Adressen in Registern eingesetzt, weil sie damals nur acht Bit breit waren. Der Inhalt entsprach genau einer Oktalzahl. Seitdem Speicheradressen Breiten von 32 bit und mehr besitzen, rechnet man hauptsächlich nur noch im Hexadezimalsystem.

Prozessor

CPU Intel Core i7

CPU Intel Core i7

wird im Allgemeinen auch als CPU bezeichnet.

pseudozufällig

Der Begriff «pseudozufällig» trifft man oft in der Informatik an. Dabei geht es um zufällige Zahlen, die mithilfe eines Algorithmus erzeugt werden (siehe auch GUID). Im Gegensatz zur wirklichen (natürlichen) Zufälligkeit besitzen pseudozufällige Zahlen eine Wahrscheinlichkeit, dass zwei oder mehr Zahlen gleich sein können.

RAID

[Abk. für engl. Redundant Array of Independent Disks; dt. Redundante Anordnung unabhängiger Festplatten]

beschreibt Verfahren, wie Daten auf mehrere Speichermedien gespeichert und vor Verlust geschützt werden.

RAID-LevelAufbauRedundanz
0
(Striping)
  • 2 Speichermedien werden verbunden
  • die Speicherkapazität verdoppelt sich
  • z. B.: 240 GB + 240 GB = 480 GB
Keine Redundanz, d. h., wenn ein Speichermedium ausfällt, sind alle Daten verloren.
1
(Mirroring)
  • 2 Speichermedien werden gespiegelt
  • die Speicherkapazität halbiert sich
  • z. B.: (240 GB + 240 GB) ÷ 2 = 240 GB
Maximal ein beliebiges Speichermedium darf ausfallen, damit die Daten intakt bleiben.
5
  • mindestens 3 Speichermedien werden verbunden, wobei immer ein Speichermedium als «Sicherung» verwendet wird
  • die Speicherkapazität ist die Anzahl Speichermedien minus 1 mal Grösse
  • z. B.: (3 - 1) × 240 GB = 480 GB
Maximal ein beliebiges Speichermedium darf ausfallen, damit die Daten intakt bleiben.
6
  • mindestens 4 Speichermedien, wobei immer 2 Speichermedien als «Sicherung» verwendet werden
  • die Speicherkapazität ist die Anzahl Speichermedien minus 2 mal Grösse
  • z. B.: (4 - 2) × 240 GB = 480 GB
Maximal 2 beliebige Speichermedien dürfen ausfallen, damit die Daten intakt bleiben.

Ransomware

[von engl. ransom und ware; dt. Lösegeld und Ware, auch Erpressungssoftware, Erpressungs- oder Verschlüsselungstrojaner]

sind Schadprogramme, die mit deren Hilfe ein Hacker den Zugriff auf ein ganzes Computersystem verhindern kann. Dabei werden oft die persönlichen Daten verschlüsselt, die nur wieder entschlüsselt werden können, nachdem man ein Lösegeld bezahlt hat.

Man sollte nie einer Lösegeldforderung nachkommen. Es ist nicht garantiert, dass die Entschlüsselung erfolgreich sein wird.

Register

ist Bestandteil einer CPU und ist ein Speicher, auf den das Rechenwerk schnell zugreifen kann.

Router

[engl.; dt. Wegweiser]

ist ein Gerät, dass einzelne Teile eines Netzwerks (u. a. das Internet) oder zwei vollständige Netzwerke miteinander verbindet und dabei die Datenübertragung steuert oder vielmehr die Datenpakete weiterleitet.

Ein Router entscheidet aufgrund seiner sogenannten Routingtabelle und den Zieladressen, auf welchem Weg die Datenpakete am besten übermittelt werden. Er berücksichtigt dabei Engpässe im Internet und nutzt ausgewogen die Übertragungskapazitäten.

Routing

[engl.; dt. Wegwahl, Wegsteuerung]

bezeichnet das Weiterleiten von Datenpaketen auf einer Route innerhalb eines Netzwerks (z. B. im Internet oder im lokalen Netzwerk) durch einen Router.

Screenshot

[engl.; dt. Bildschirmfoto]

ist eine Abbildung des aktuellen Bildschirminhalts oder Teile davon. Unter Windows kannst du mithilfe der Drucktaste Print Scr einen Screenshot erstellen. Wenn du dabei gleichzeitig die Alt-Taste drückst, wird vom gerade aktiven Fenster ein Bildschirmfoto geschossen. Das Bild wird in die Zwischenablage gelegt und kann anschliessend durch die Tastenkombination Ctrl+V in ein Grafikprogramm eingefügt werden (für Mac OS siehe Kurzbefehle).

SQL

[Abk. für engl. Structured Query Language; dt. strukturierte Abfragesprache]

ist eine Sprache, mit der man Daten aus einer Datenbank abfragen und bearbeiten kann. Zum Beispiel werden mit dem Befehl

SELECT * FROM Kunden;

alle Daten aus der Tabelle «Kunden» abgefragt.

SSD

[Abk. für engl. Solid State Drive]

ist ein nichtflüchtiger Datenspeicher und besitzt im Gegensatz zur HDD keine mechanischen Teile.

Thumbnail

[engl.; dt. Daumennagel]

bezeichnet im Internet eine Miniaturansicht einer Grafik.

UTM

[Abk. für engl. Unified Threat Management; dt. einheitliches Bedrohungsmanagement]

steht für ein Konzept, unterschiedliche Sicherheitsaufgaben zentral an einem Ort zu lösen. Beispielsweise bietet eine UTM-Firewall Viren-, Spam- und Erkennungsschutz von Angriffen, Contentfilter, VPN, Authentifizierung etc. an.

Zahlensystem

definiert Regeln, wie Ziffern zu Zahlen zusammengesetzt werden. Das heute meistverbreitete Zahlensystem ist das Dezimalsystem (Basis 10), das die Ziffern 0 bis 9 besitzt.

In der ICT werden weitere Zahlensysteme eingesetzt wie das Binärsystem (Basis 2), das Oktalsystem (Basis 8) oder das Hexadezimalsystem (Basis 16). Dabei legen die Basen die Anzahl Ziffern fest. Bei Hexadezimalzahlen müssen zu den Ziffern 0 bis 9 noch zusätzlich die Buchstaben A bis F verwendet werden.

erstellt eine PDF-Datei der Website.

externer Link

kennzeichnet einen Link, um eine Datei herunterladen zu können.

  1.  150 Mbit/s (40 MHz mit 1 Antenne), 600 Mbit/s (40 MHz mit je 4 Antennen)
  2.  433 Mbit/s (80 MHz mit 1 Antenne), 1733 Mbit/s (80 MHz mit je 4 Antennen), Standard sieht max. 8 Kanäle mit je 160 MHz vor (theoretischer Durchsatz von 6933 Mbit/s)
    Zurzeit (Stand September 2018) unterstützt kein WLAN-Access-Point oder -Adapter 8 Kanäle.
  3.  Upload-Geschwindigkeit nur bei Glasfaseranschluss, ansonsten 10 Mbit/s